Über

  • Jutta Konjer

    Vorgefundenes in den Mittelpunkt schieben. Mit den Gegebenheiten spielen. Durch leichte Veränderungen, Verschiebungen Aufmerksamkeit schaffen. In den Hintergrund Geratenes hervorholen. Andere Zusammenhänge erstellen. Neue Betrachtungen ermöglichen. Gewichtungen verlagern und ausbalancieren, in unerwarteten Kontext wechseln. Die Reise auf der Stelle. Nachbildung und Nachahmung auf den Kopf stellen. Geschichten erfinden und erzählen.

    Vita

    • 2017 Hyperculturalmessenger Reisestipendium Künstlerhaus Friese, Hamburg
      Figurenspiel/ Verwandlung – Ver-rückte Kleidung Kinderprojekt in der Erstaufnahmeunterkunft
    • 2016 Kunstbeutel der Stadt Hamburg
      Maskenball Projekt mit Kindern in der Erstaufnahmeunterkunft
    • 2015 Kunst erleben Projekt mit Kindern in Harburg
    • 2012 Sella Hasse Preis
    • 2010 Lehrtätigkeit in der Schwarzenbergschule, Hamburg
    • 2009- 10 Lehrtätigkeit in der Gesamtschule Mümmelmannsberg, Hamburg
    • 2008- 10 Atelierstipendium an der Gesamtschule Mümmelmannsberg, Hamburg
    • 2007 Stipendium Künstlerhaus Eckernförde
    • 2005 Cranach-Werkstatt-Stipendium, Lutherstadt Wittenberg
    • 2004 Stipendium im Schloss Plüschow
    • 2003- 09 Künstler Ebene+14, Kunstraum City Nord, Hamburg
    • 2001 Atelierstipendium Goldkekhof, Hamburg
    • 2000 Atelieraufenthalt im Kunstverein Grafschaft Bentheim,
      Realsierung der acht Arbeiten für ONTMOETINGEN/ BEGEGNUNGEN Kunst in het Vechtdal D/Nl (Katalog)
      Stipendium Künstlerdorf Schöppingen
    • 1999 Atelieraufenthalt in Rotterdam
    • 1998 Stipendium des Landes Niedersachsen
    • 1997 Atelieraufenthalt in Maastricht
      ATELIER AUF ZEIT im Kunstverein Grafschaft Bentheim, Realisation der Arbeit Triumpfbogen
    • 1996 Barkenhoffstipendium
    • 1995 Stipendium der Hansestadt Hamburg
    • 1993- 96 Mitarbeit bei Weltbekannt e.V.
    • 1991- 96 Erarbeitung Künstlerhaus Wendenstraße, Hamburg
    • 1994 Aufbaustudium
    • 1993 Diplom
    • 1985 Studium an der Hochschule für bildende Künste Hamburg bei C. Böhmler
    • 1965 Nordhorn
  • kroko

    Der Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit von 'kroko', dem gemeinsamen Projekt von Jutta Konjer und Manfred Kroboth, liegt im Bereich der selbstinszenierten Fotografie.

    In den Arbeiten von kroko geht es um ein ·wieder lebendig Machen·, bzw. um ein ·wieder in Erinnerung· rufen von Dingen oder Orten, die vergessen wurden, wertlos oder aus der Zeit gefallen sind. kroko tut dies mit Aktionen, die nur für die Kamera bestimmt sind. Wie bei einem Filmstill sind es Momentaufnahmen einer Geschichte, die vom Betrachter weiter gedacht werden kann.

    Die Arbeiten werden in speziell angefertigten Rahmen präsentiert. Dabei führt die besondere Materialität der Rahmen die Geschichte des Bildes weiter.

    Bei der Präsentation der Arbeiten kombiniert kroko die fotografischen Arbeiten häufig mit Zeichnungen und Installationen, in denen wir Fundstücke verwenden.

  • Manfred Kroboth

    1966 – 2015

    Klanginstallationen, Digital puppetry, Automatisiertes Theater, Performances, Aktionen

    "Als bildender Künstler arbeite ich hauptsächlich mit Klang - aber ich lehnte es immer ab, mich Klangkünstler zu nennen. Ich hatte mehr die Vorstellung ein Bildhauer, vielleicht ein Maler zu sein - oder ein Musiker?" Manfred Kroboth 2003

    Vita

    • 2015 Gestorben in Hamburg
    • 2007 – 2015 im Vorstand vom BBK, Ausstellungsprojekt “Positionen”
    • 2007 Arbeitsstipendium in Salzwedel
    • 2003- 09 Künstler Ebene+14, Kunstraum City Nord, Hamburg
    • 2003 Arbeitsstipendium Schloß Bleckede
    • 2002 Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg
    • 2001 Arbeitsstipendium der Freien und Hansestadt Hamburg (Hubertus-Wald-Stipendium)
    • 2001-02 Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg
    • 2000 Atelierstipendium in Eckernförde
    • 2001 Atelierstipendium mit Goldkekhof, Hamburg
    • 2000Atelieraufenthalt im Kunstverein Grafschaft Bentheim,
      Realisierung der acht Arbeiten für ONTMOETINGEN/ BEGEGNUNGEN Kunst in het Vechtdal D/Nl (Katalog)
    • 1998-2000 Artist-in-residence an der Jan van Eyck Akademie, Maastricht
    • 1998 Gastatelier bei Kunst & Complex, Rotterdam
    • 1997 Atelieraufenthalt in Maastricht
    • 1996-98 Artist-in-residence an der Jan van Eyck Akademie, Maastricht (DAAD-Stipendium)
    • 1996 Abschluß des Studiums (Diplom)
    • 1993- 96 Mitarbeit bei Weltbekannt e.V.
    • 1991-96 Erarbeitung Künstlerhaus Wendenstraße, Hamburg
    • 1989-96 Studium der Freien Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg
    • 1966 geboren in Karlsruhe